September 2010 Dow Jones

Rückblick

Bereits im April 2010 haben wir auf die Gefahr eines längerfristigen Hochs hingewiesen

http://gann-institute.com/index.php?option=com_content&task=view&id=127&Itemid=291

In der letzten  Prognose für den Zeitraum  Juli -August  wurde auf ein mögliches kurzfristiges Tief um den 11.07.2010 hingewiesen. Das längerfristige Bild wurde als bearish eingeschätzt.

http://gann-institute.com/index.php?option=com_content&task=view&id=138&Itemid=295

 

Abbildung 1:  Der Dow Jones hat  das  kurzfristige Tief frühzeitig im Juli gefunden,  es  wurde am 02.07.2010 bei 9614 ausgeformt, der Aufwärtstrend reichte bis zum  09.08.2010 mit dem Hoch bei  10720.  Ein dynamischer Downmove, der sich nach klassischer Charttechnik (S-K-S Formation) andeutete blieb aber aus.  Das längerfristige charttechniche Bild blieb  über die Sommermonate erwartungsgemäß bearish. Dies hatte die zyklische Sicht bereits  Ende Juni klar angezeigt. Der Index konnte keine neuen Hochs über 11.000 Punkte generieren, stattdessen hat sich Seitwärtsbewegung  im Bereich 9800-10720 gebildet,  die Gefahr läuft  nach unten hin durchbrochen zu werden .  Dennoch hat sich seit Juli das charttechnische Bild  gebessert und bleibt  kurzfristig sogar bullish,  solange 10111 nicht unterschritten werden.

Abbildung 1

 

 Geometrische Preis-Zeit Analyse

Definition der Chart Scales und Winkel Maßstäbe Dow Jones 2000 Punkte : 365 Kalendertage (360° Sun geocentric)= 5,47945 Oder Dow Jones 2000 : 260 Handelstage = 7,69 1×1 – 7,69 : 1 2×1 – 15,38 : 1 3×1 – 23,07 : 1 4×1 – 30,76 : 1 8×1 – 61,52 : 1 16×1 – 123,04 : 1 1×1 – 7,69: 1 1×2 – 3,84: 1 3×1 – 2,56 : 1 1×4 – 1,92: 1 1×8 – 0,96: 1 1×16 – 0,48: 1

Der Maßstab des verwendeten 1×1 Winkels beträgt 7,69 pro Handelstag. (Der 1×1 Gann Winkel markiert zugleich die Position der Sonne im tropischen Tierkreis. Es ergibt sich ein Square of 360, Time as Price & Price as Time Konvertierung, alle Planetary Lines lassen sich dann mit dem 1×1 Gann Winkel eichen. 

 

Abbildung 2

Abbildung 2: Die Aufwärtsbewegung seit dem 02.07.2010  läuft entlang der Steigung eines 1×1 Gann Winkels.  Dieser Winkel kann als Leitlinie der Aufwärtsbewegung angesehen werden, er gibt dem Trend Unterstützung.  Sein Gegenstück ist der fallende 1×1 Winkel ausgehend vom Hoch am 26.04.2010 bei  11258,  er ist die Leitlinie der Bären.

Innerhalb der Range 9800-10720 ist der Index neutral, derzeit fehlen aus charttechnischer Sicht klare Signale für einen Abwärtstrend. Aber es gibt  Schlüsselmarken, deren Bruch auf  Gefahr hindeuten. Gelingt es dem Index nicht die 10720 zügig nach oben hin zu durchbrechen, läuft  er  Gefahr  den  Unterstützungsbereich 9800 neuerlich zu testen.  Ein Unterschreiten der   9940 wäre bereits ein ernstes Signal dafür, dass die Bären auf einen neuerlichen Abwärtszyklus spekulieren und  wieder massiv in den Markt strömen.  Ein Unterschreiten der 9800 vollendet das Signal, ein Abverkauf  muss dann einkalkuliert werden, der den Index im ersten Downmove auf 9000 führt. Selbst 8360 sind dann potentiell möglich. Dieses  bearische Szenario wird  zwar abgeschwächt, wenn 10720 nach oben hin durchbrochen werden,  aber nicht gänzlich neutralisiert. Ein  Unterschreiten der 9940   birgt dann immer noch die Gefahr eines  gravierenden Downmoves  in sich.   

Ein Bruch der 10720 verringert  aber  die Wahrscheinlichkeit für einen Test der 9940 und aktiviert  11000 als  Kursziel für die Aufwärtsbewegung seit dem 02.07.2010.  Das Kursziel 11000 bleibt dann aktiv, solange 10111 nicht mehr  unterschritten werden.

 

Börsenastrologie

Rückblick:

Die Eclipse am 11.07.2010 hat für die Aktienmärkte keine gravierenden Abverkäufe nach sich gezogen.  Auch einige stark bearishe Signaturen seit Juli, wie di Saturn/Mars Opposition zu Neptun/Jupter  konnten dem  Dow Jones bislang  nichts aufregendes   anhaben  (siehe Chart vom 06.08.2010 mit zahlreichen negativen Oppositionen und Quadraten)

 

Ausblick:

Es folgt ein kurzer  Überblick über die kommenden major Events im September November:

Finsternisse:

Die nächste Finsterniss findet erst im Dezember statt.

Rückläufigkeit, Direktläufigkeit:

Merkur ist noch bis zum 11.09.2010 rückläufig und wechselt am 12.09.2010 in die Direktläufigkeit.

Am 08.10.2010 wechselt Venus  wieder in die Rückläufigkeit und verweilt darin bis zum 18.11.2010.

Jupiter ist derzeit rückläufig und verweilt darin bis zum 18.11.2010

Uranus ist derzeit rückläufig und verweilt darin bis zum 05.12.2010

Neptun ist derzeit rückläufig und verweilt darin bis zum 5.11.2010.

Major Aspects  11.09.2010 -  10.11.2010

 

 

Davon wichtige Aspekte:

18.09.2010 Transiting Jupiter Conjunction Transiting Uranus

21.09.2010 Transiting Sun Opposition Transiting Jupiter

21.09.2010 Transiting Sun Opposition Transiting Uranus

25.09.2010 Transiting Sun Square Transiting Pluto

30.09.2010 Transiting Sun Conjunction Transiting Saturn

03.10.2010 Transiting Venus Conjunction Transiting Mars

08.10.2010 Transiting Mercury Conjunction Transiting Saturn

16.10.2010 Transiting Sun Conjunction Transiting Mercury

19.10.2010 Transiting Sun Trine Transiting Neptune

20.10.2010 Transiting Mars Trine Transiting Jupiter

24.10.2010 Transiting Mars Trine Transiting Uranus

 

Zusammenfassung Astro Zyklen:  Wie immer haben wird die wichtigsten Aspekte backgetestet. Auf die einzelnen Signaturuntersuchungen  wird hier nicht  detailliert eingegangen. Zusammenfassend sehen wir aus finanzastrologischer Sicht in den nächsten Tagen ein Zykluscluster mit mehreren bedeutsamen major Aspects, ebenso stehen  Zeichenwechsel  von Jupiter und Venus bevor.  Ein kurzfristiges Hoch hat die höchste Wahrscheinlichkeit um den 21.09.2010.  

Zusammenfassung Zyklusanalyse: Diverse zyklusspezifische Untersuchungen (und das Neurale Netz) geben uns bis Mitte Oktober einen Seitwärtsmarkt vor.   

 

Fazit: Der Dow  Jones befindet sich in einer Seitwärtsbewegung, die derzeit sowohl für die Bären als auch für die Bullen Chancen birgt. Generell kann gesagt werden, dass längerfristige Shortpositionen, die am  Hoch 11200 eingegangen wurden, weiterhin gehalten werden können, vor allem solange 10720 nicht nach oben hin durchbrochen werden.  Wenn 10720 nicht mehr überwunden werden, ist ein Bruch der 9800   ein Signal dafür, dass wir im Dow Jones einer längeren Phase der Schwäche übergehen, die den Index bis in den Bereich 9000 und danach sogar 8360 führen kann.  Erste  Indikationen für bevorstehende Schwäche sind Brüche von 10111 und 9940. 

Oberhalb von 10111 ist das Bild kurzfristig bullish. Gelingt es dem Dow die Seitwärtsbewegung  10720-9800 durch einen Bruch der 10720 nach oben hin zu verlassen, wird ein Test der 11.000 wahrscheinlich. Dort muss dann das Preis-Zeit Gefüge Aufschluss darüber geben, ob  der Dow einen  neuen längerfristigen Aufwärtstrend etablieren kann. Dann wird es sich entscheiden, ob short zu schließen ist und sich für   längerfristige Longpositionen ein attraktives Reward to Risk Verhältnis ergibt. Je nachdem welches Preis- Zeit Muster der Dow Jones an der 11.000 Marke ausformt, eröffnen sich hier auch längerfristige Kursziele jenseits der 12500 Punkte Marke.

 

 

Aktuelle Prognosen

Free Newsletter

Get Market Updates From Perfect-Trader.com
Enter Your Email

Latest Tweets

VisionaryArt