Juni 2009 Dow Jones

Dow Jones Prognose Juni 2009 (Oliver Sorin)

Kursdynamiken verhalten sich nicht strend deterministisch, weshalb Aussagen über die zukünfte Entwicklung der Finanzmärkte szenarienbasiert erfolgen müssen. Die Prognose für den Dow Jones dient dazu, diverse Kursmarken für den Juni zu identifzieren, innerhalb derer bullische und bearische Szeanrien Gültigkeit besitzen. Sie ist zur praktischen Tradingumsetzung noch nicht ausreichend. Die taktische Umsetzung der Informationen aus der Analyse, unter Berücksichtigung der Reward to RiskVerhältnisse, erfolgt im Live Trading Board von Perfect-Trader.com.


Die integrale Prognose mit Schwerpunkt geometrischer Preis-Zeit Analyse bezieht folgende Werkzeuge mit ein:

Klassische Charttechnik (Formationen, Candlestickanalyse, Retracements, diverse Indikatoren)

Geometrische Preis-Zeit Untersuchungen (Gann Winkel, Value Resistance Level, Zero Angles)

Astro- Screening von Signaturen mit hoher Korrelation, alle Planeten und Hauptaspekte im geozentrischen System.

Planetary Lines

Spektralanalyseverfahren (zur klassischen Zyklusanalyse)

Neural Net Prediction – DX-Matrix


Rückblick

Prognose April
http://gann-institute.com/index.php?option=com_content&task=view&id=82&Itemid=244


Klassische Charttechnik
Der Dow Jones hat im Monatscharts exakt den Trendkanal angetestet.Dort ist er vorest gescheitert. Der Index ist nun dabei im Monatschart ein bearishes Candlestick Muster auszuformen.

Das im April gesagte hat nach klassischer Charttechnik weiter Bestand. Die Reboundbewegung von den Tiefs weg hatte noch Platz nach oben. Als Ziel der Korrekturbewegung wurden die 9000 genannt, ohne das der längerfristige Abwärtstrend damit gebrochen wäre.

Die Luft nach oben hin wird nun dünner. Ein rasche Fortsetzung der Aufwärtsbewegung und ein Bruch des Bereiches 9000-9100 ist sehr unwahrscheinlich. Die kurzfristigen Oszillatoren geben bereits überkaufte Signale und verdeutlichen, dass die Aufwärtsbewegung an Momentum verliert. Das Handelsvolumen hat seit April sehr stark abgenommen, ein Indiz dafür, dass die Marktteilnehmer der Aufwärtsbewegung in Bezug auf Nachhaltigkeit wenig Vertrauen entgegenbringen.

Sentiment: Das Put/Call Ratio ist im Juni förmlich exlopdiert. Die hohe Anzahl der Bären lässt einen starken Downmove der unter 8000 führt, sehr unwahrscheinlich werden. Im Gegenteil, man muss in Betracht ziehen, dass  im Falle einer Shortsqueeze, eine dynamischen Aufwärtsbewegung einsetzten kann.

Der Bereich 8000 bis 9000 ist auch für die langfristig Perspektive von hohem Intresse, der Dow Jones wird in diesem Bereich versuchen, einen längerfristigen Boden auszuloten. Es könnte sich hier eine SKS Formation bilden. Damit lassen sich im Wochenchart nun erste Anzeichen einer längerfristigen Trendumkehr erkennen. Der Dow Jones ist allerdings noch weit davon entfernt einen Bodenbildungsprozess abgeschlossen zu haben.

Eine Seitwärtsbewegung für die nächsten Wochen ist nach klassische Charttechnik sehr wahrscheinlich. Unterhalb von 8250 schränkt sich die bullsiche Sicht wieder ein. Durchbricht der Index diese Marke wieder, ist ein Test der 8000 sehr wahrscheinlich.

Oberhalb von 9000 kann aufgrund des Put Call Verhältnisses eine förmliche Kursexplosion nicht ausgeschlossen werden, wenngleich diese aus zyklustheoretischer Sicht ausgesprochen unwahrscheinlich ist.


 

Geometrische Preis-Zeit Analyse
Schritt 1: Definition der Chart Scales und Winkel Maßstäbe
Dow Jones 2000 Punkte : 365 Kalendertage (360° Sun geocentric)= 5,47945
Oder
Dow Jones 2000 : 260 Handelstage = 7,69

1×1 – 7,69 : 1
2×1 – 15,38 : 1
3×1 – 23,07 : 1
4×1 – 30,76 : 1
8×1 – 61,52 : 1
16×1 – 123,04 : 1

1×1 – 7,69: 1
1×2 – 3,84: 1
3×1 – 2,56 : 1
1×4 – 1,92: 1
1×8 – 0,96: 1
1×16 – 0,48: 1

Der Maßstab des verwendeten 1×1 Winkels beträgt 7,69 pro Handelstag. (Der 1×1 Gann Winkel markiert zugleich die Position der Sonne im tropischen Tierkreis. Es ergibt sich ein Square of 360, Time as Price & Price as Time Konvertierung, alle Planetary Lines lassen sich dann mit dem 1×1 Gann Winkel eichen.

Gann Winkel
Der Dow Jones befindet sich seit dem 11.10.2007 in einem Abwärtstrend. Der trendrelevante 2×1 Gann Winkel wurde am 29.4.2009 nach oben hin gebrochen und damit der 2×1 Winkel ausgehend vom Hoch am 02.09.2008 als Kursziel aktivert. Dem Dow Jones gelang es im ersten Test nicht, diesen Winkel zu brechen. Stattdessen hat eine Korrekturbewegung eingesetzt.


Astro Cycles

Jupiter befindet sich seit dem 15.05 in der Rückläufigkeit und verbleibt darin bis zum 11.10.2009

Uranus wechselt am 30.6 in die Rückläufigkeit und verbleibt darin bis zum 30.11

Neptun befindet sich noch bis zum 03.11 in der Rückläufigkeit

Pluto befindet sich noch bis zum 10.09 in der Rückläufigkeit


Die Hauptaspekte (0°, 60°, 90°,120°, 180°) der Major Planetsbis Ende Juni:
17.06 Transiting Sun Trine Transiting Neptune
17.06 Transiting Sun Square Transiting Uranus
17.06 Transiting Sun Trine Transiting Jupiter
21.06 Transiting Venus Conjunction Transiting Mars
22.06 Transiting Venus Trine Transiting Saturn
22.06 Transiting Mars Trine Transiting Saturn
23.06 Transiting Sun Opposition Transiting Pluto
01.07 Transiting Venus Square Transiting Neptune

Die Neptunn Jupiter Konjunktion begleitet uns den gesamten Sommer über. Beide Planeten sind den Sommer über in der Rückläufigkeit. Es handelt sich prinzipiell um eine bullishe Signatur, die vor Crashbewegungen schützt, bzw Moves mit Panikpotential abfedert.

Sonne Trigon Jupiter ergab im Test, wie zu erwarten, einen bullishen Charakter. Long 7 Handelstage vor der Signatur und flat 11 Handelstage danach brachte 135% Gewinn (55 Gewinner, 34 Verlierer).

Auch Sonne Quadrat Uranus und Sonne Trigon Neputn waren im Test bullish.

Mars Trigon Saturn war im grafischen Korrelationstest keine auffällige Signatur.

Venus Trigon Saturn zeigt eine Tendenz zur Trendwenden. Die nachfolgende Abbildung zeigt das durchschnittliche Kursverhalten des Dow Jones während der letzten 60 Signaturen. Long 8 Handelstage vor der Signatur und flat am Tag der Signatur brachte 62% Gewinn bei 64,4% Trefferquote. Short am Tag der Signatur und flat 8 Handelstage danach brachte 55% Gewinn bei 52,5% Trefferquote.

Das Major Theme für Ende Juni ist die Venus Mars Konjunktion. Der grafische Korrelationstest deckt auf, dass die letzen 12 Signaturen wenig harmonisch verliefen. Der Dow Jones neigte 20 Handelstage im Vorfeld der Konjunktion zu Verlusten. Das Tief bildet sich durchschnittlich 2 Handelstage nach der Signatur. Eine bearishe Strategie, die 18 Handelstage vor der Signatur shortet und einen Tag nach der Signatur glattstellt, erzielte 36% Gewinn bei 75% Tefferquote.Die bullische Strategie kauft 2 Tage nach der Signatur und stellt 10 Handelstage danach wieder glatt und erzielt damit 24% bei 66% Trefferquote.

Das beherrschende Thema der Krise ist weiterhin Saturn Uranus. Der seit 16.05 direktläufige Saturn auf 15° Jungfrau nähert sich nun wieder langsam der Uranusopposition, bis es am 15.09 dann zur dritten von fünf Oppositionen kommt.Die beiden letzten Oppositionen sind im Dow Jones mit massiven Verlusten einhergegangen. Eine Strategie, die am Tag der Opposition short verkauft und 20 Handelstage danach wieder glattgestellt hat, erzielte einen Gewinn von 44%. Die beiden Planeten gönnen den Aktienmärkten also weiterhin eine kleine Verschaufpause, bevor es Anfang Herbst wieder zu einer Verschärfung der Situation kommt.


Klassische Zyklusanalyse
Das Verfahren der Astro Spektralanalyse deckt astronomische Zyklen die mit dem Dow Jones korrelieren auf und extrapoliert das Schwingungsmuster in die Zukunft.


Neural Net
Das Neurale Netz arbeitet mit einer hohen Datenmenge, die Inputparameter beziehen diverse astronomische und zyklische Daten mit ein. Es prognostiziert einen stärkere Dow Jones bis zum 20.07.2009


Fazit

Die Astro Zyklen lassen keine klare Tendenz erkennen. Ebenso bestätigen sich die Spektralanalyse und das Neurale Netz nicht, was auf eine Seitwärtsbewegung hindeutet. Crash Signturen sind für Ende Juni nicht zu identifzieren, zu einer verstärkten Abwärtsbewegung könnte es vor allem Anfang September kommen, wenn Saturn und Uranus wieder in Opposition stehen. Im Juli ist auf die Lunar Appulse Eclipse am 07.07 zu achten und auf die Eclipse am 22.07. Beide treffen bedeutsame Winkel im US Radix. (Lunar Appulse Eclipse auf 15° Steinbock, Sonne befindet sich in einem 2° Orbis zur Us Radix Sonne).

Das Primärszenario für die nächsten Wochen st eine Seitwärtsbewegung im Bereich 9000-8000. Oberhalb von 9000 ist eine weitere dynamische Kursbewegung nicht auszuschliessen, aber sehr unwahrscheinlich. Eine panikgeladene Abwärtsbewegung unter 8000 ist nach dem gegenwärtigen charttechnischen Bild ebenso unwahrscheinlich.

Aktuelle Prognosen

Free Newsletter

Get Market Updates From Perfect-Trader.com
Enter Your Email

Latest Tweets

VisionaryArt