November 2009 Dow Jones

Die integrale Prognose mit Schwerpunkt geometrischer Preis-Zeit Analyse bezieht folgende Werkzeuge mit ein:

Klassische Charttechnik (Formationen, Candlestickanalyse, Retracements, diverse Indikatoren)

Geometrische Preis-Zeit Untersuchungen (Gann Winkel, Value Resistance Level, Zero Angles)

Astro- Screening von Signaturen mit hoher Korrelation, alle Planeten und Hauptaspekte im geozentrischen System.

Planetary Lines

Spektralanalyseverfahren (zur klassischen Zyklusanalyse)

Neural Net Prediction – DX-Matrix


Rückblick

Prognose Juni 2009

http://gann-institute.com/index.php?option=com_content&task=view&id=86&Itemid=249

Die letzte ausführlich Analyse im Dow Jones wurde im Juni 2009 getätigt.   Damals wurde als Primärszenario eine Seitwärtsbewegung für die darauffolgenden Wochen fixiert, was auch zu 100%  eintrat. Der Dow Jones bewegte sich bis mitte Juli in einer Seitwärtsspanne.

Die nachfolgende Aufwärtsbewegung wurde in der Juni 2009 Prognose noch nicht erfasst, bzw noch nicht als Szenario fixiert.


Klassische Charttechnik

Nachdem der Dow Jones im Monatschart nach dem Test der Rückkehrlinie des abwärtsgerichteten Trendkanals  eine Konsolidierung abgeschlossen hat, gelang dem Index der Ausbruch aus dem Trendkanal. Der langfristige Abwärtstrend ist damit, nach  charttechnischer Sicht gebrochen. Die anfängliche Reboundbewegung von den Tiefs weg hat sich damit zu einem neuen Aufwärtstrend gewandelt. Aus technischer Sicht ist der Aufwärtstrend im Monatschart noch nicht ausgereizt und besitzt weiterhin Potential nach oben.

In der  Juni Analyse wurde ein möglicher Bodenbildungsprozess und die Ausbildung einer SKS Formation bereits berücksichtig. Dies hat der Dow Jones in der Zwischenzeit auch tatsächlich vollzogen. Aufgrund des Sentiments wurde die Aussage getätigt, dass, nach Bruch des abwärtsgerichteten Trendkanals, eine förmlich Kursexplosion nicht auszuschließen sei. Mit dem Bruch des Trendkanals hat tatsächlich ein momentumgeladener Aufwärtsschub eingesetzt. Der Index befindet sich auf Wochenbasis nun in einem klar definierten und starken Aufwärtstrend.

Im kurzfristigen Zeitfenster mehren sich nach klassischer Charttechnik die Signale für eine bevorstehende Korrektur. Der Trenkanal ist nach oben hin ausgereizt,  der Dow Jones nähert sich der Rückkehrlinie des Trendkanals. Das Volumen unterstützt die letzte Aufwärtsbewegung seit dem 2.11.2009 nicht mehr, wir verzeichnen abfallende Handelsaktivitäten.

Im Bereich 10600 wartet ein 62er Fibonacci Retracement von der Bewegung
13140-6500, was für die Aufwärtsbewegung eine starke Resistance
darstellt. Weiters muss die Ausbildung eines Wolfe Wave ähnlichen
Gebildes, bzw eine broadening triangle ähnliche Formation berücksichtigt werden.


Geometrische Preis-Zeit Analyse
Schritt 1: Definition der Chart Scales und Winkel Maßstäbe
Dow Jones 2000 Punkte : 365 Kalendertage (360° Sun geocentric)= 5,47945
Oder
Dow Jones 2000 : 260 Handelstage = 7,69

1×1 – 7,69 : 1
2×1 – 15,38 : 1
3×1 – 23,07 : 1
4×1 – 30,76 : 1
8×1 – 61,52 : 1
16×1 – 123,04 : 1

1×1 – 7,69: 1
1×2 – 3,84: 1
3×1 – 2,56 : 1
1×4 – 1,92: 1
1×8 – 0,96: 1
1×16 – 0,48: 1

Der
Maßstab des verwendeten 1×1 Winkels beträgt 7,69 pro Handelstag. (Der
1×1 Gann Winkel markiert zugleich die Position der Sonne im tropischen
Tierkreis. Es ergibt sich ein Square of 360, Time as Price & Price
as Time Konvertierung, alle Planetary Lines lassen sich dann mit dem
1×1 Gann Winkel eichen.

Die geometrische Preis Zeit Analyse vom Juni hat weiter uneingeschränkte Gültigkeit. Nach dem Bruch des abwärtsgerichteten 2×1 Winkels ausgehend vom 02.09.2009 wurde der abwärtsgerichtete 1×1 Winkel ausgehend vom 02.09.2009 als Kursziel aktiviert. Nach dem Bruch dieses Winkels liegt das nächste Kursziel beim abwärtsgerichteten 1×2 Winkel ausgehend vom 02.09.2009.

Zu beachten ist weiterhin, dass der langfristige abwärtsgerichtete 1×1 Gann Winkel, ausgehend vom Hoch am 11.10.2009 gebrochen wurde, ein bullishes Signal, das langfristig Potentiale für weitere Kursgewinne freisetzt.

Im kurzfristigen Zeitfenster ist zu beachten, dass die Bewegung seit 02.11.2009 entlang einem steil aufwärtsgerichteten 8×1 Gann Winkel verläuft. Die Wahrscheinlichkeit, dass das Mometum zum Erhalt dieses 8×1 Winkels für längere Zeit aufrecht erhalten bleibt, schwindet mit der Annäherung an geometrische Preis – Zeit Widerstände. Auf der Suche nach Konvergenzen im geometrischen Preis Zeit Kontinuum deckt die gannsche Winkelanalyse einen signifikaten Schnittpunkt am 23.11.2009 bei 10594 Punkten auf. Der abwärtsgerichtete 1×2 Gann Winkel ausgehend vom 02.09.2009, der aufwärtsgerichtete 2×1 Gann Winkle ausgehend vom 28,8.2009 und der steil aufwärtsgerichtete 8×1 Winkel ausgehend vom 02.11.2009 bilden dort einen markanten Schnittpunkt im Preis-Zeit Gefüge und machen ihn zu einem bedeutsamen Widerstand für Preis und Zeit.


Total Value Resistance Level 
14165: 8 = 1770
45°= 1770
90°= 3540
135°=5310
180°=7080
225°=8850
270°=10620
315°=12390
360°=14160


Major Aspects für  November 2009

Allgemeine geokosmische Signaturen:

Finsternisse:

Nächste Finsterniss am 31 Dezember 2009

Lunar Partial Eclipse 10° 21′ Krebs


Direktläufigkeit und Rückläufigkeit.

Neptun  hat am 03.11.2009 die  Rückläufigkeit beendet und befindet sich jetzt bis 31.05.2009 in der Direktläufigkeit. Die Backtests zeigten einen volatilen Dow Jones in den vergangenen 20 Fällen. Der Dow Jones neigte in einem Zeitraum von einem Handelstag vor der Signatur und 4 Handelstage nach der Signatur zu Schwäche und fiel in 15 von 20 Fällen.

Uranus befindet sich weiterhin in der Rückläufigkeit und verbleibt darin bis zum 30.11.2009. Die Backtests zeigen, dass der Wechsel in die Direktläufigkeit in den vergagenen 19 Fällen mit einer leicht positive Tendenz im Dow Jones einherging.

Alle weiteren Planeten befinden sich derzeit in der Direktläufigkeit. Mars dreht am 20.12.2009 in die Rückläufigkeit und verbleibt darin bis 09.03.2009.

Merkur dreht am 25.12.2009 in die Rückläufigkeit und verbleibt darin bis 14.01.2009 (hohe Volatiliät)


Transiting Venus Square Transiting Mars  19.11.2009     mit Mars 14° Löwe

Transiting Venus SemiSquare Transiting Pluto 21.11.2009   mit 1° Jungfrau

Transiting Venus SemiSquare Transiting Saturn  21.11.2009  mit Saturn 2° Waage

Transiting Venus Square Transiting Jupiter 23.11.2009      mit Jupiter  19° Wasserman

Transiting Sun Sextile Transiting Saturn  24.11.2009

Transiting Venus Trine Transiting Uranus 25.11.2009 mit Uranus in Fische (R)

Transiting Mercury Trine Transiting Mars 26.11.2009

Transiting Venus Square Transiting Neptune 26.11.2009

Transiting Mercury Sextile Transiting Jupiter 29.11.2009

Transiting Mars SesquiSquare Transiting Pluto 29.11.2009

Transiting Mercury Square Transiting Uranus 30.11.2009

Für die zweite Novemberhälfte sind mehrere kurzfristige Zyklen aktiv. Venus bildet Signaturen zu Mars, Pluto, Saturn, Jupiter , Uranus und Neptun. Venus durchläuft damit zahlreiche Signaturen zu den äußeren Planeten und wird im November zum zentralen Thema für kurzfristiges Timing. Welcher dieser Signaturen ging im Dow Jones mit auffälligen Kursbewegungen einher ?

Venus – Mars Quadrat ging in den Tests mit einem bullishen Dow Jones einher. Der Dow Jones stieg in einem Zeitraum von 10 Handelstagen vor der Signatur bis  einen Tag nach der Signatur in 18 von 26 Fällen. Eine Longstrategie erzielte in diesem Zeitraum einen Gewinn von 35,3% bei einer Trefferquote von 69,2% Danach ging der Dow Jones zur Schwäche über.

Auch die Venus Jupiter Quadratur ist für den Dow Jones bullish bis zum
Tag der exakten Winkelbeziehung. Danach ging auch hier der Dow Jones zu
Schwäche über. Der Dow Jones neigt im Vorfeld der Signatur zu Schwäche
und fiel in 23 von 39 Fällen (59%) Eine Shortstrategie, die 4 Tage vor
der Signatur verkauft und 3 Tage nach der Signatur wieder glattstellt,
erzielte einen Gewinn von 6,7% , bei 59% Trefferquote. Danach bildete
der Dow Jones tendenziell einen Aufwärtstrend und stieg in 23 von 39
Fällen. Eine Longstrategie, die drei Tage nach der Signatur kaufte und
8 danach wieder glattstellte, erzielte einen Gewinn von 35% bei 59%
Trefferquote.

Venus Trigon Uranus ist eine interessante Konstellation. Der Dow Jones neigt hier drei Tage nach der Signatur zu einer klaren Bodenbildung.

Venus Quadrat Neptun ist in den Backtests leicht bearish. Sonne sextil Saturn ist in den Backtests ein “choppy market” ohne erkennbaren Trend.

Die kurzfristien Zyklen erreichen einen Cluster um den 21-23.11.2009 Aus zyklischer Sicht ist es  wahrscheinlich, dass in diesem Zeitraum eine kurzfristige aber scharfe Korrektur an den Aktienmärkten stattfindet, um danach den Aufwärtsimpuls wieder aufzunehmen.  Von den längerfristigen Signaturen bleibt das Saturn Pluto Quadrat aufrecht, dem die bullishe Jupiter Neptun Konjunktion im Wassermann gegenübersteht. Mars im Löwen wird mit der annähernden  Opposition  im Dezember dieser Signatur zusätzliche Energie verschaffen. Ansonsten ist aus Sicht der längerfristigen “planetary cycles” bis Anfang 2010 wenig Verändung zu verzeichnen.


Astro Signatur Screening

Das Astro Signtur Screening isoliert einzelne Signaturen aus der Vergangenheit, die mit dem Dow Jones eine hohe Korrelation aufwiesen. Durchsucht werden diverse Signaturen wie Mipdpints, Ingresse  und Minor  Aspects.

Die Ergebnisse des Screenings werden hier nicht detailliert ausgeführt. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Anzahl der positiven Signaturen bis Ende Dezember überwiegt. Eine Ausnahme stellt die Midpoint Signatur  (Mars/Pluto) Trigon Neptun dar. Der Dow Jones fiel während dieser Signatur in den letzten 11 von 12 Fällen (91,7% Trefferquote). Diese Signatur ist das nächste Mal am 23.11.2009 aktitv. Die nachfolgende Grafik verdeutlicht die Beziehung anhand des grafischen Korrelationstests.


Neural Net:

Das Neurale Netz reagiert auf den Einfluss der kurzfristigen Zyklen und errechnet an deren Kulminationspunkt eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für eine Korrektur, die sich  bis 27.11.2009 hinzieht, mit einer anschließenden Trendfortsetzung aufwärts.


Fazit:

Der Dow Jones befindet sich technisch in einem starken Aufwärtstrend. Dieser gerät nun im kurfristigen Zeitfenster auf starke Widerstände. Sowohl die klassisch charttechnischen, als auch die geometrischen Preis-Zeit Analyseinstrumente, als auch die zyklustheoretischen Prognosewerkzeuge deuten auf eine Korrektur im Aufwärtstrend hin. Als Bereich lässt sich 10580 bis 10620 einschränken, die zyklischen Werkzeuge  weisen  zeitlich auf  ein Korrekturfenster hin, das bis Ende November am weitesten geöffnet ist. (Vor allem in Hinblick  auf die Mars/Pluto Midpoint Signatur)

Als geometrischer Punkt wurde 10594 am 23.11.2009 identifziert, treffen Preis und Zeit hier aufeinander, ist die Wahrscheinlichkeit einer Kursreaktion in die Gegenrichtung besonders hoch.

Soweit die Prognose.Prognose und praktische Tradingumsetzung werden wie gewohnt voneinader differenziert. Praktische Einstieg erfolgen unter Berücksichtingung der Reward to Risk Verhältnisse und Moneymanagement Taktiken im Live Trading von Perfect-Trader.com.

Für die längerfristigen Pespektive kann weiterhin eine relativ stabile Stimmung bis Februar 2010 erwartet werden. Eine crash bzw panikgeladene Abwärtsbewegung bleibt bis dahin weiter unwahrscheinlich.

Aktuelle Prognosen

Free Newsletter

Get Market Updates From Perfect-Trader.com
Enter Your Email

Latest Tweets

VisionaryArt