Jänner 2009 Euro Prognose am 21.01.2009

Euro/Usd   Prognose 21.01.2009

Die integral orientierte Prognose mit Schwerpunkt geometrischer Preis-Zeit Analyse bezieht folgende Werkzeuge mit ein:

Klassische Charttechnik (Formationen, Candlesticks, Retracements, diverse Indikatoren)
Geometrische Preis-Zeit Untersuchungen (Gann Winkel, Value Resistance Level, Zero Angles)
Astro- Screening von Signaturen mit hoher Korrelation, alle Planeten und Hauptaspekte im geozentrischen System.
Planetary Lines
Spektralanalyseverfahren (zur klassischen Zyklusanalyse)
Neural Net Prediction – EX-Matrix
Elliott Wave Szenarien


Klassische Charttechnik
Die Fibonacci Retracements ausgehend vom Hoch im Dezember wurden zügig gebrochen, die kurzfristigen Oszillatoren (n=10 bis n=20) bewegen sich bereits in die überverkauften Wertebereiche.

Bereits die rein charttechnische Verfassung deutet auf steigende Kurse hin. Die vergangene Tradingrange 1,2549 bis 1,275 stellt charttechnisch einen auffälligen Unterstützungsbereich dar. Tradern mit einem Zeitfestner von einer Woche bieten sich hier ausgezeichnete Kaufgelegenheiten bei guten Reward to Risk Verhältnissen. Eine geeignete Stop Loss Marke liegt um 1,25. Mit dem Bruch der 1,249 werden die bearishen Szenarien aktiviert, die einen längerfristigen Abwärtstrend bis in Bereich 1,13 mit sich bringen.


Geometrische Preis-Zeit Untersuchung
Definition der Chart Scales und Winkel Maßstäbe.
Tief 15.11.2005 bei 1,1641
Hoch 15.07.2008 bei 1,6036

0,4395 Punkte: 365 Kalendertage (360° Sun geocentric)= 0,001204
Oder
1000: 260 Handelstage = 0,00169

1×1 – 0,00169: 1
2×1 – 0,00338: 1
4×1 – 0,00676: 1
8×1 – 0,01352: 1
16×1 – 0,02704: 1

1×1 – 0,00169: 1
1×2 – 0,000845: 1
1×4 – 0,0004225: 1
1×8 – 0,00021125: 1
1×16 – 0,000105625: 1

Der Maßstab des verwendeten 1×1 Winkels beträgt 0,00169 pro Handelstag. Der Euro ist zwar kein idealer Referenzmarkt für die geometrische Preis Zeit Untersuchung, dennoch lässt sich das gannsche Regelsystem der Winkel mit Einschränkungen anwenden. Nachfolgende Abbildung zeigt die 4×1, 2×1, 1×1, 1×2 und 1×4 Gann Winkel jeweils ausgehend von den Punkten, an denen die Sonne geozentrisch 0° Widder-tropischer Tierkreis (schwarz gepunktete vertikale Hilfslinien) steht und preislich auf einem Niveau, das dem Tief 1,1641 entspricht. (Der 1×1 Gann Winkel markiert hier also zugleich die Position der Sonne im tropischen Tierkreis, angedeutet durch die grau-schwarzen Zyklen im unteren Bildabschnitt. Es ergibt sich ein Square of 360, Time as Price & Price as Time Konvertierung, alle Planetary Lines lassen sich dann mit dem 1×1 Gann Winkel eichen).

Der relevante 1×4 Winkel ausgehend vom 21.03.2008 und 1,1641 verläuft nun vom 15.01.2009 bis 01.02.2009 im Bereich von 1,248 bis 1,255. Dieser Winkel gilt  als  Unterstützung für ein bullisches Szenario.

Die kurzfristige Abwärtsbewegung ausgehend vom 18.12.2008 bei 1,4717 verläuft entlang einem 4×1 Winkel mit -0,00676 Punkten pro Handelstag. Der Bruch dieses Winkels ist ein erstes Kaufsignal und ein Hinweis darauf, dass der Markt in eine stärkere Position übergeht. Er aktiviert  1,357 als Kursziel und somit den abwärtsgerichteten 2×1 Winkel (-0,000845 Punkte pro Handelstag) ausgehend vom Hoch am 18.12.2008. Das System der Gann Winkel übertragen auf geoemtrische Preis Zeit Verbindungen zu Hoch und Tiefpunkten weist einige markante Schnittpunkte auf (blaue Kreise). Sie können, gemäß Gann, als potentielle Umkehrpunkte unter Beobachtung gehalten werden. Das Schwingungsmuster im präferierten Szenario weist derzeit auf den Schnittpunkt des 1×1 Winkels ausgehend vom Tief am 28.10.2008 bei 1,2328 mit dem abwärtsgerichteten 2×1 Winkel ausgehend vom Hoch am 17.12.2008 hin.


Value Resistance Level
Ausgehend vom Hoch 1,6036 am 15.07.2008

180°= 0,8018
225°= 1,00225
270°= 1,2027
315°= 1,40315
360°= 1,6036

Die Value Resistance Level spielen im Euro eine untergeordnete Rolle. Die nächste Unterstützung befindet sich erst bei 1,2027.


Astro Signatur Screening
Das Astro Signatur Screening deckt eine bullische Signatur auf und zwar Venus Quadrat Pluto (nächstes Event am 05.02.2009). Das astronomische Ereignis ging im Testzeitraum 2000 bis 2008 mit einem steigenden Euro einher. Eine Longstrategie, die 13 Kalendertage vor der Signatur kauft und 2 Kalendertage nach der Signatur wieder glattstellt, erzielte im Testzeitraum einen Gewinn von 19,5% (ungehebelt) bei 72,2% Trefferquote (13 Gewinner und 5 Verlierer).


Neural Net Prediction (EX-Matrix)
Das Neurale Netz für Währungen ist ein transformierter Algorithmus des Aktien- Basismodells DX-Matrix. Es arbeitet ebenfalls mit astronomischen und zyklischen Daten als Inputparameter. Um die rechenintensiven Optimierungsarbeiten zu bewältigen, ist derzeit sogar ein Hochleistungscomputer im Einsatz.

Das Netz prognostiziert steigende Kurse bis zum 27.01.2009, gefolgt von einem weiteren Downmove bis Mitte Februar.


Elliott Wave Szenarien
W.D. Gann und R.N. Elliott gelten als Markttheoretiker, die sich in ihren Ansichten über die fundamentalen Marktstrukturen und Kursdynamiken stark unterscheiden. Bei näherer Betrachtung zeigt sich jedoch, dass sich die beiden Theorien nicht ausschließen, sondern einander ergänzen. Jeder der beiden Analyseansätze operiert innerhalb seines eigenen axiomatischen Systems und trifft daher auf hohem Abstraktionsniveau Aussagen über die Wirklichkeit, die innerhalb des theoretischen Rahmens Gültigkeit besitzen. Das spezielle Regelwerk von Elliott limitiert die Anzahl von möglichen Marktbewegungen und hilft dabei diverse Szenarien nach ihren Wahrscheinlichkeiten zu katalogisieren.

Dennoch spielt die EW Analyse innerhalb des integralen Prognosemodells von Gann-Institute.com nur eine untergeordnete Rolle. Im Gegensatz zu den Aktien, Waren und Rohstoffmärkten, in denen der Analyseschwerpunkt  bei Gann Timing Techniken liegt, werden in den Währungen Elliott Wave Counts und andere Timingansätze höher gewichtet. Die nachfolgenden Abbildungen zeigen Arbeitscharts für Euro/USD mit diversen Elliott Wave Szenarien. Der derzeit favorisierte Langzeitcount ist bullish und sieht seit dem Hoch iam15.07.2008 eine Triangle Bewegung als mögliche Wave (IV) vor, deren Ende nicht vor dem 01.04.2009 in Aussicht steht. Kursziel für Wave D ist  1,4023 (Abbildung 1).

Das präferierte Alternativszenario sieht für die Welle (IV) eine WXY Bewegung vor, mit laufender Welle Y. In diesem Fall hält die laufende Abwärtsbewegung bis Mai 2009 an und führt in den Bereich 1,13 (Abbildung 2).

Szenario 1

Szenario 2

Szenario 3

Szenario 4


 

 

Fazit: Die einzelnen Timingwerzeuge deuten darauf hin, dass im Euro/Usd eine Gegenbewegung bis 1,40 einsetzen wird. Auf der Käuferseite ist das Chancen/Risiko Verhältnis zwar gut, allerdings wurde noch kein Trendumkehrsignal generiert. Der Bereich um 1,243 dient als starke Unterstützung. Ein Bruch dieser Marken aktiviert die Alternativszenarien mit neuen Tiefs und einem Abwärtstrend bis mindestems Anfang Mai. Hier liegt daher auch ein geeigneter Stop Loss Bereich, um Longpositionen abzusichern.

Aktuelle Prognosen

Free Newsletter

Get Market Updates From Perfect-Trader.com
Enter Your Email

Latest Tweets

VisionaryArt