Jänner 2009 – Prognose Dax am 05.01.2009

Prognose 05.01.2009

Die Gann basierte Prognose bezieht folgende Werkzeuge mit ein:

  • Klassische Charttechnik (Formationen, Candlesticks, Retracements, diverse Indikatoren)
  • Geometrische Preis-Zeit Untersuchungen (Gann Winkel, Value Resistance Level, Zero Angles)
  • Allgemeine Astro Signaturen – Hauptaspekte und Rückläufigkeit, geozentrisch, tropischer Tierkreis
  • Astro-Timing (Screening von Signaturen mit hoher Korrelation, Ingresse, Midpoints, major & minor Aspects) heliozentrisch + geozentrisch
  • Planetary Lines
  • Spektralanalyseverfahren (zur klassischen Zyklusanalyse)
  • Neural Net Prediction –  DX-Matrix v1.9
  • Bradley Siderograph (classic parameters)

Klassische Charttechnik:
Der Dax hat die Unterstützung 4500 gehalten und sein prognostiziertes Kursziel unserer Dezember 2008 Analyse von 5000 Punkten erreicht. Technisch gesehen befinden wir uns weiterhin in einer sehr breiten Seitwärtsbewegung zwischen 4000 und 5200. Die Größe der Spanne (1200 Punkte) lässt vermuten, dass es sich hierbei um eine Seitwärtsbewegung handelt, die noch mehrere Wochen anhalten könnte. Das kurzfristige Kaufsignal seit Dezember hat weiterhin Bestand, 5512 Punkte sind derzeit das maximale Kursziel der kurzfristigen Aufwärtsbewegung. Der übergeordnete Trend seit dem Hoch bei 8067 am 11.12.2007 ist weiterhin Down, es wurden noch keine längerfristigen Kaufsignale generiert. Das charttechnische Bild weist derzeit noch darauf hin, dass es sich um eine ausgedehnte Konsolidierungsphase handelt, nach deren Beendigung der Index wieder rasch an Abwärtsdynamik mit neuen Tiefs aufnehmen könnte.


Geometrische Preis-Zeit Untersuchung
Definition der Chart Scales und Winkel Maßstäbe
1000 Punkte : 365 Kalendertage (360° Sun geocentric)= 2,7
Oder
1000: 260 Handelstage = 3,8
1×1 – 3,8 : 1
2×1 – 7,6 : 1
3×1 – 11,4 : 1
4×1 – 15,2 : 1
8×1 – 30,4 : 1
16×1 – 60,8 : 1

1×1 – 3,8 : 1
1×2 – 1,9 : 1
1×3 – 1,266 : 1
1×4 – 0,95 : 1
1×8 – 0,475 : 1
1×16 – 0,2375 : 1

Der Maßstab des 1×1 Winkels beträgt 2,7 (1000Punkte: 365°). Das bedeutet er bewegt sich mit 2,7 Punkten pro Kalendertag. (Zugleich definiert er die Position der Sonne im Zodiak.21.3. – 0° Aries und dient als Eichung für die Planetary Lines).

Das Bild der geometrischen Preis-Zeit Analyse zeigt nachwievor einen Index, der ausgehend vom Tief am 12.03.2003 bei 2188 Punkten zwischen einem 1×4 (0,95 Punkte pro Handelstag) und einem 1×2 Winkel (1,9 Punkte pro Handelstag) handelt. Wie im Dezember prognostiziert, sollte der 1×2 Winkel nun eine Rolle spielen können. Er fungiert im Bereich von 5000 als Widerstand der kurzfristigen Aufwärtsbewegung, ausgehend vom Tief am 21.11.2008 bei 4034. Mit einem raschen Bruch des Winkels ist vorerst noch nicht zu rechnen.

Auf der Suche nach weiteren geometrischen Preis- Zeit Verbindungen zu alten Hoch- und Tiefpunkten trifft man auf einen 1×4 Winkel ausgehend vom Tief am 21.04.2005 bei 4159, der mit dem aktuellen Kursgeschehen im Bereich 5070 in Berührung kommt. Dieser Winkel spielt als Widerstand eine untergeordnete Rolle. Den 1×2 Winkel ausgehend vom Tief am 12.03.2003 schneidet er im Mai 2009 im Bereich 5160. Der Gann-Theorie zufolge ist dieser Schnittpunkt als Widerstand für Preis und Zeit zu beachten.

Value Resistance Level 
Ausgehend von 8151
45°= 1018,8
90°= 2037,6
135°= 3056,4
180°= 4075
225°= 5094
270°=6112,7
315°=7131,6
360°= 8151

Die Value Resistance Level leisten ausgezeichnete Arbeit bei der Prognose von kurzfristigen Trendwenden. Das Kursgeschehen gerät abermals in den Bereich des 225° Widerstandes bei 5094. Diese Marken bieten für kurzfristig orientierte Trader ausgezeichnete Countertrend Einstiegsmöglichkeiten. Die Wahrscheinlichkeit hier zumindest auf eine temporäre Reaktion durch Gewinnmitnahmen zu stoßen, ist sehr hoch.


Allgemeine Astro Signaturen im Januar 2009

Saturn hat am 31.12.2008 wieder in die Rückläufigkeit gewechselt und wird am 26.01.2009 wieder mit Uranus in Opposition treten (siehe nachfolgende Abbildung). Es handelt sich dabei aus finanzastrologischer Sicht um ein bearisches Event, das mit schwächeren Aktienkursen assoziiert wird.

Die Rückläufigkeit Saturns ist eher als bullisches Event zu bewerten. Obwohl der grafische Korrelationstest im Durchschnitt Kursverluste vor dem Event aufdeckt, sind diese relativ gering. Die nachfolgende Abbildung zeigt das durchschnittliche Kursverhalten des Dax 20 Kalendertage vor und 20 Kalendertage nach dem Event, im Testzeitraum von 1990 bis 2008. Eine Shortstrategie erzielte hier maximal40,2% wenn sie 15 Kalendertage vor dem Event short geht und 3 Kalendertage vor dem Event glattstellt, bei einer 50% Trefferquote (9 Gewinner und 9 Verlierer). Long 3 Kalendertage vor dem Event und flat 11 Kalendertage nach dem Event brachte einen Profit von 74,44% bei einer Trefferquote von 64,7% (11 Gewinner und 6 Verlierer)

Merkur Rückläufig am 11.01.2009
Merkur wechselt am 11.01.2009 in die Rückläufigkeit und verleibt dabei bis 31.01.2009. Die Signatur ging in der Vergangenheit mit einem „choppy Market“ einher, mit einer leichten Tendenz zu Kursgewinnen. Im Zeitraum 5 Kalendertage vor dem Event und 3 Kalendertage nach dem Event stieg der Dax in 35 von 57 Fällen mit einem durchschnittlichen Gewinn von 0,88% .

Sonne Merkur Konjunktion am 20.01.2009
Dieses Event ging im Dax im Testzeitraum von 1990 bis 2008 häufig mit Trendwenden einher. Der Dax neigte nach der Signatur eher zur Kursschwäche. Eine Shortstrategie erzielte 135,9%, wenn sie 7 Kalendertage vor der Signatur verkaufte und 16 Kalendertage danach wieder verkaufte, bei 46,5% Trefferquote (53 Gewinner, 61 Verlierer).

Venus Konjunktion Uranus am 22.01.2009
Es gab dieses Event im Testzeitraum 1990 bis 2008 insgesamt 18-mal. Die Signatur ging in der Vergangenheit mit einer Seitwärtsbewegung im Dax einher, die keine klare Richtung erkennen lässt. Venus im Tierkreiszeichen Fische wird astrologisch als Energieverschärfung gedeutet.

Venus Saturn Opposition am 24.01.2009
Im Gegensatz dazu zeigt die Venus Saturn Opposition im Dax im Testzeitraum 1990 bis 2008 eher auf Trendwenden hin. In 11 von 17 Fällen stieg der Dax nach der Signatur durchschnittlich um 2,7%.

Der letzte geozentrische Hauptaspekt im Januar ist die Sonne Jupiter Konjunktion am 24.01.2009 im Tierkreiszeichen Wassermann. Auch diese Signatur ging im Testzeitraum häufig mit Trendwenden im Dax einher. Der grafische Korrelationstest zeigt das durchschnittliche Kursverhalten des Index 13 Kalendertage vor und 13 Kalendertage nach der Sonne Jupiter Konjunktion. Der Dax stieg 4 Kalendertage vor der Signatur bis zum Tag der Signatur in 11 von 16 Fällen. Danach ging er zu Kursschwäche über, die bis 6 Kalendertage nach der Signatur anhielt. Der Index fiel in 11 von 16 Fällen (vom Tag der Signatur bis 6 Kalendertage nach der Signatur) und verlor durchschnittlich 1,67%


Astro Signatur screening
Die backgetesteten Signaturen für den Januar geben uns noch kein einheitliches Bild. Um einen vollständigeren Überblick über die zyklus-astrologischen Zustand im Dax zu erhalten zu knnen, werden sowohl heliozentrisch als auch geozentrisch diverse astronomische Events nach Korrelationen zu den Kursbewegungen gescreent. (Aspekte, Ingresse, Midpoints, gesamt 3406 Signaturen) . Das Verfahren deckt überwiegend bullische Signaturen auf und deutet auf einen stärkeren Dax in der ersten Januarhälfte des Jahres 2009 hin. Erst ab dem 20.01.2009 sind wieder negative Signaturen zu verzeichnen.

Eine interessante Signatur für kurzfristige Trader erffnet sich am 20.1.2009 mit der Halbsumme Sonne/Venus in Opposition Mars (heliozentrisch). Die Signatur ging im Testzeitraum 1990 bis 2008 mit einem sehr schwachen Dax einher. Eine Shortstrategie, die 2 Kalendertage vor der Signatur short ging und 4 Kalendertage danach wieder glattstellte, erzielte einen Gewinn von 28,5% bei 85,7% Trefferquote (12 Gewinner und 2 Verlierer).


Neural Net Prediction (DX-Matrix)

Das Neurale Netz wurde noch einmal verbessert. Nach sehr langen Entwicklungs- und Optimierungsarbeiten liefert es nun verlässliche Ergebnisse. Das Netz arbeitet mit einer hohen Datenmenge, die Inputparameter beziehen diverse astronomische und zyklische Daten mit ein. Es scheint nicht übertrieben zu sagen, dass es zu den leistungsstärksten Forecasting Modellen zählt, die derzeit zur Verfügung stehen.

Das Netz prognostiziert leicht steigende Kurse bis zum 16.01.2009, gefolgt von einem Downmove für den Rest des Monats Januar.


Fazit:

Die im Dezember prognostizierte Kurserholung bis 5000 Punkte wurde vollzogen. Nach charttechnischen Gesichtspunkten liegt das Maximalziel der Aufwärtsbewegung bei 5512 Punkten. Bereits bestehende Longpositionen koennen daher mit Teilgewinnen aufgoest werden und die restlichen Kontrakte mit Stop Loss Marken nahe Entry um 4600 abgesichert werden.

Nach den Regeln der geometrischen Preis-Zeit Analyse stoeßt der Index im Bereich 5090 – 5200 nun auf massive Widerstände. Ein Bruch dieser Marken ist vorerst noch unwahrscheinlich. Kurzfristig orientierten Tradern bieten sich hier ab 16.01 moegliche Shorteinstiege mit einer Mindesthaltedauer bis Ende Januar. Geeignete Stop Loss Marken liegen im Bereich 5250-5300.

Aktuelle Prognosen

Free Newsletter

Get Market Updates From Perfect-Trader.com
Enter Your Email

Latest Tweets

VisionaryArt